Adresse: Theodor-Heuss-Str. 1
78467 Konstanz
Telefon: +49 (0) 7531 · 5 43 43
Fax: +49 (0) 7531 · 5 06 01
E-Mail: info@remove-this.chirurgie-konstanz.de

Aktuelle Sprechzeiten:

Mo - Do 07:00 bis 19:00 Uhr
Fr 07:00 bis 13:00 Uhr

Für Notfälle sowie Unfälle mit Kindern stehen wir durchgehend von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Sie bereit!

13.12.2017

Achtung ! geänderte Öffnungszeiten

am Mittwoch 4. + 11. + 18.7.2017[mehr...]

02.08.2017

Unterstützen Sie uns als Medizinische/r Fachangestellte/r Krankenpfleger/in

Sie wirken in der Verwaltung bis hin zur direkten Patientenver-sorgung mit und sind mit den klassischen Aufgaben Ihres Berufsbildes betraut. Als erster Ansprechpartner unserer Praxis treten Sie freundlich und verbindlich auf,...[mehr...]

13.03.2017

Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten

Gestalten Sie Ihre berufliche Zukunft zum 1. August 2017 mit der Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten Im Rahmen einer festgelegten und koordinierten Ausbildung im dualen System, erlenen Sie innerhalb von drei...[mehr...]

07.12.2016

Weihnachten 2016

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Vielen Dank für Ihr Vertrauen im Jahr 2016.[mehr...]

31.05.2016

Erweiterung im Ärzteteam ab Juli 2016

Ab dem 01. Juli 2016 werden wir unsere Orthopädisch – Chirurgische Gemeinschaftspraxis Dr. Jörg Hundenborn I Dr. Kilian Rahm personell erweitern und freuen uns, einen weiteren Kollegen begrüßen zu dürfen: Herrn Dr. med. Sascha...[mehr...]

16.10.2015

Digitales Röntgen

Im Oktober 2015 haben wir in unseren Praxisräumen die Röntgenanlage grundlegend modernisiert und sind nun auch „digital vernetzt“.Die bisher übliche Fotodokumentation wird über die vom TÜV abgenommene Röntgenröhre digitalisiert...[mehr...]

14.03.2014

Ambulantes Operieren

Für bestimmte operative Eingriffe sind wir auf besondere technisch-apparativen Voraussetzungen angewiesen, die wir seit März 2013 im Ambulanten Operationszentrum (AOZ) am Klinikum Konstanz nutzen können. Das AOZ befindet sich im...[mehr...]

19.07.2013

DLRG-Konstanz - neuer Ortsgruppenarzt

Auf der letzten Hauptversammlung der DLG Konstanz wurde ich zum neuen Ortgruppenarzt der Konstanzer DLRG gewählt und werde in dieser Funktion der DLRG zur Seite stehen. Neben der Anwesenheit bei wassersportlichen Großereignissen...[mehr...]

Prävention

Die klügste Form der Medizin ist die, mit der der Arzt der Entstehung von Störungen und Erkrankungen vorbeugt.

Die Präventivmedizin ergänzt und komplettiert die Anforderungen der traditionellen kurativen ( = heilenden) Medizin. Die Hauptaufgabe der Prävention liegt in der Vermeidung bzw. der Verzögerung von Erkrankungen und deren Folgen.
Während die kurative Medizin im Regelfall erst tätig wird, wenn die Krankheit schon eingetreten ist, hat die Präventivmedizin zum Ziel, Krankheit aktiv zu verhindern: 

  • Erhalt bzw. Verbesserung von Gesundheit und Vitalität
  • Vermeiden von Krankheiten
  • Gesundes Altern


Die Methoden der Präventivmedizin werden durch 3 Säulen repräsentiert:

  • Anreize zur Veränderung des Lebensstils (lifestyle modification)
  • Hinweise zur Umstellung der Ernährung (Orthomolekulare Medizin)
  • Medizinische Maßnahmen

Prävention beginnt in den meisten Fällen mit Veränderung der Lebensgewohnheiten. Wohlstandserkrankungen haben sich aus einer „ungesunden“ Lebensweise heraus entwickelt und zeigen eine günstige Heilungsprognose unter Respektierung eines ökonomischen, ausgeglichenen Lebensstils.


Ziel der Prävention: „fit und gesund“

Auf orthopädisch-chirurgischem Fachgebiet sind dies in erster Linie die Überlastungsschäden am Skelettsystem, die Verschleißveränderungen am Haltungs- und Bewegungsapparat durch mangelnde Bewegung, Übergewicht, Schwächung der Rumpfmuskulatur und fehlender körperlicher Kompensationsmöglichkeit.

 Begünstigende Faktoren für die Entstehung solcher „Zivilisationskrankheiten“ stellen auch die Anspannungen im Alltag- und v.a. Berufsleben dar, verknüpft mit fehlendem Stressmanagement und dem Unvermögen, dem Körper eine ausreichende körperliche Entspannung zu bieten. Neben diesen Umwelteinflüssen spielen falsche Ernährung, Nikotin, der übermäßige Alkoholkonsum hierbei auch eine Rolle.