Adresse: Theodor-Heuss-Str. 1
78467 Konstanz
Telefon: +49 (0) 7531 · 5 43 43
Fax: +49 (0) 7531 · 5 06 01
E-Mail: info@remove-this.chirurgie-konstanz.de

Aktuelle Sprechzeiten:

Mo - Do 07:00 bis 19:00 Uhr
Fr 07:00 bis 13:00 Uhr

Für Notfälle sowie Unfälle mit Kindern stehen wir durchgehend von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr für Sie bereit!

13.12.2017

Achtung ! geänderte Öffnungszeiten

am Mittwoch 4. + 11. + 18.7.2017[mehr...]

02.08.2017

Unterstützen Sie uns als Medizinische/r Fachangestellte/r Krankenpfleger/in

Sie wirken in der Verwaltung bis hin zur direkten Patientenver-sorgung mit und sind mit den klassischen Aufgaben Ihres Berufsbildes betraut. Als erster Ansprechpartner unserer Praxis treten Sie freundlich und verbindlich auf,...[mehr...]

13.03.2017

Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten

Gestalten Sie Ihre berufliche Zukunft zum 1. August 2017 mit der Ausbildung zur/zum Medizinischen Fachangestellten Im Rahmen einer festgelegten und koordinierten Ausbildung im dualen System, erlenen Sie innerhalb von drei...[mehr...]

07.12.2016

Weihnachten 2016

Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Vielen Dank für Ihr Vertrauen im Jahr 2016.[mehr...]

31.05.2016

Erweiterung im Ärzteteam ab Juli 2016

Ab dem 01. Juli 2016 werden wir unsere Orthopädisch – Chirurgische Gemeinschaftspraxis Dr. Jörg Hundenborn I Dr. Kilian Rahm personell erweitern und freuen uns, einen weiteren Kollegen begrüßen zu dürfen: Herrn Dr. med. Sascha...[mehr...]

16.10.2015

Digitales Röntgen

Im Oktober 2015 haben wir in unseren Praxisräumen die Röntgenanlage grundlegend modernisiert und sind nun auch „digital vernetzt“.Die bisher übliche Fotodokumentation wird über die vom TÜV abgenommene Röntgenröhre digitalisiert...[mehr...]

14.03.2014

Ambulantes Operieren

Für bestimmte operative Eingriffe sind wir auf besondere technisch-apparativen Voraussetzungen angewiesen, die wir seit März 2013 im Ambulanten Operationszentrum (AOZ) am Klinikum Konstanz nutzen können. Das AOZ befindet sich im...[mehr...]

19.07.2013

DLRG-Konstanz - neuer Ortsgruppenarzt

Auf der letzten Hauptversammlung der DLG Konstanz wurde ich zum neuen Ortgruppenarzt der Konstanzer DLRG gewählt und werde in dieser Funktion der DLRG zur Seite stehen. Neben der Anwesenheit bei wassersportlichen Großereignissen...[mehr...]

Krampfadern (Varikosis)

Bei der Varikosis, der Krampfaderbildung, handelt es sich um eine degnerative Erkrankung des venösen Bluttransportsystems mit Erweiterung, Aussackung und Schlängelung der (oberflächlichen) Venenäste. Sie tritt vor allem am Unterschenkel auf, in späteren Krankheitsphasen auch am Oberschenkel.
Das venöse Blut fließt aufgrund der Wandschwäche der Venen nur ungenügend zum Herzen zurück und führt durch den ständigen Druck auf die Venenwand zu einer weiteren Dehnung und Aussackung. Durch den entstehenden Stau verweilt das Blut länger in den Beinen. Dadurch werden Wasser und Lymphe in den Weichteilen der Beine abgelagert. Durch die Schwellung wird der Blutrückfluss zum Herzen weiter behindert - der Beginn eines Teufelskreises.

Folgende Symptome können auf den Beginn der Erkrankung hinweisen:

  • Sie haben Schmerzen beim Stehen und beklagen ein Spannungsgefühl in der Wadenmuskulatur
  • Bei längerer Belastung bemerken sie eine Blaufärbung und Vorwölbung der am Unterschenkel sich abzeichnenden Venenäste
  • Sie beklagen „schwere Beine“, Hitzegefühl, Schmerzen und in selteneren Fällen auch  Muskelkrämpfe

Über viele Jahre der Nichtbehandlung kommt es zu bräunlichen Farbveränderungen und Verhärtungen der Haut, da der Blutrückstau Blutfarbstoffablagerungen und Stoffwechselstörungen im Gewebe zur Folge hat. In schweren Fällen kommt es zur Entstehung von Unterschenkelgeschwüren ("offene Beine").

Therapie

Wir beginnen mit der sorgfältigen Abklärung der Krampfadererkrankung mit Hilfe von Ultraschall. Dies ist unabdingbare Voraussetzung dafür zu entscheiden, ob eine einfache Entfernung störender Seitenäste ausreichend ist. Andernfalls empfehlen wir die Entfernung der Stammvene (Stripping) oder eine endoluminale Therapie mit Laser bzw. Radiowellen.